24 Nov 2016

Pressemitteilung: Führendes Forschungsunternehmen vertraut auf Dokumentenportal made in Austria.

Steirisches Start-up überzeugt mit eigener Business Process Plattform namens SmartFile.

Leoben, am 21.11.2016 – SmartFile nennt sich die Software des gleichnamigen Start-ups und soll für Unternehmen eine wirkliche Alternativezu denüblichen Sharing-Portalendarstellen. Die Software scheint zu überzeugen. So hat sich, unter anderem, auch das führende österreichische Forschungszentrum im Bereich Kunststofftechnik und Polymerwissenschaften, PCCL für den Umstieg in den digitalen Datenraum entschieden.

„Wir arbeiten an F&E Projekten mit Partnern auf der ganzen Welt. Diese Zusammenarbeit erfordert einen intensiven und regen Austausch von Dokumenten mit strenger Geheimhaltung. SmartFile erfüllt hier alle Erwartungen und entspricht unseren Sicherheitsanforderungen. Unsere Daten werden ausschließlich in Europa gespeichert und was uns zudem natürlich freut, wir haben mit SmartFile einen verlässlichen österreichischen Partner aus der Region.“, so Martin Payer, Geschäftsführer der PCCL (Polymer Competence Center Leoben GmbH).

Der Austausch und die Speicherung von Unternehmensdaten ist ein heikles Thema. Zum einen herrscht eine große Skepsis gegenüber der Sicherheit bei der Nutzung von Cloud-Computing, zum anderen werden teils hochsensible Daten bedenkenlos via E-Mail oder Dropbox übermittelt. Damit machen sich Unternehmer allerdings nicht nur strafbar, sondern setzen sich auch noch der Gefahr von Hackerangriffen aus, wie DI Christian Rackl, Entwickler von SmartFile erklärt: „SmartFile verbindet den Komfort und die Einfachheit von Consumer-Lösung mit den Bedürfnissen und Sicherheitsanforderungen von Unternehmen,“ so Rackl. Eine Strategie, die jedenfalls auf großes Interesse stößt und die heimische IT-Landschaft aufleben lässt.

Über SmartFile:
Jürgen Rottner und DI Christian Rackl blicken auf eine jahrelange Erfahrung im IT-Bereich zurück. Bei der gemeinsamen Analyse mit Entwicklungspartnern aus Forschung, Wirtschaft und Industrie wurden bei Datensicherung und Übermittlung Problemfelder und Bedürfnisse hinsichtlich Effizienz, Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit zusammengefasst, um nach einer optimalen Lösung für Unternehmen zu suchen. Rackl, der bereits Software für Raumfahrt und Militär programmiert hat, entwickelte schließlich SmartFile, als die Business-Lösung. Im Juni 2016 wurde mit der Markteinführung von SmartFile begonnen und die SmartFile GmbH als Start-up, mit Sitz in St. Michael und einem Büro in Wien gegründet.
Zur Veröffentlichung und honorarfrei. Hinweis oder Belegexemplar erbeten.
Weiterführende Informationen unter www.smartfile.eu

Kontaktadresse für Rückfragen:
Martina Jakubec
jakubec@smartfile.eu Büro Wien: Büro Steiermark:
+43 (0) 3843/27970 Lindengasse 56 Madstein 5ab
www.smartfile.eu 10 70 Wien 8770 St. Michael